Aktuelle Änderungen in der PV (Jänner 2019)

Aktuelle Änderungen in der Personalverrechnung – Jänner 2019

Kaum ein kaufmännischer Bereich ist so stark von Veränderungen betroffen wie die Personalverrechnung. Sie erfahren in diesem Seminar, welche gesetzlichen Änderungen sowie relevante Judikatur aus dem Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht sich im Laufe des Jahres 2018 mit Auswirkung für 2019 ergeben haben, so dass Ihr Wissenszustand wieder auf Top-Niveau ist.

Zielgruppe:

  • Personen, die vorhandene PV-Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen wollen
RolandKurs

Ihr Trainer:
Roland Pühringer

Roland Pühringer, selbständiger Bilanzbuchhalter
15 Jahre Vortragspraxis im Bereich Personalverrechnung

Ihre Investition:

1 Tag Arbeitszeit und nur EUR 260,– exkl. 20% USt für mehr Kompetenz!

Veranstaltungsort:

Bildungshaus Schloss Puchberg, 4600 Wels, Puchberg 1

Schloss

Kurs Inhalt:

Wichtige gesetzliche Änderungen aus dem Arbeitsrecht:

  • die Arbeitszeitreform 2018 – gültig ab 1. September 2018:
    • neue Höchstgrenzen der Arbeitszeit (12 Stunden pro Tag; 60 Stunden pro Woche),
    • Änderungen bei der Gleitzeit,
    • Erweiterung des Personenkreises, der vom AZG ausgenommen ist,
    • Weitere Ausnahmen von der Wochen(end) und Feiertagsruhe,
    • Verhältnis von Betriebsvereinbarungen und Kollektivverträgen zu den neuen gesetzlichen Bestimmungen,
    • Änderungen bei der Ruhezeit in der Gastronomie.

 

  • Änderungen bei der Wiedereingliederungsteilzeit ab 1. Juli 2018

 

  • Änderungen bei der geförderten Altersteilzeit ab 1. Jänner 2019

 

Wichtige gesetzliche Änderungen aus der Sozialversicherung:

  • Große Reform der Beitragsabrechnung Versicherungsmeldungen (Anmeldungen, Abmeldungen etc) ab 1. Jänner 2019:
    • die monatliche Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) anstelle des SV-Lohnzettels sowie der Beitragsnachweisung,
    • das neue Tarifsystem ersetzt das Beitragsgruppenschema,
    • Änderungen bei den Meldungen,
    • Neuerungen bei den Verzugsfolgen

 

  • Dienstgeberzuschüsse AUVA – Neuerungen für Kleinbetriebe ab 1.7.2018

 

Wichtige gesetzliche Änderungen aus dem Steuerrecht:

  • Familienbonus PLUS – massive Änderung bei der Lohnsteuerberechnung ab 1.1.2019
    • Auswirkung von Kindern auf die Lohnsteuerermittlung ab 1.1.2019
    • Welche Nachweise müssen dafür in der Lohnverrechnung aufliegen?
    • Welche Rolle spielt das Aufenthaltsland der jeweiligen Kinder dabei?

 

Höchstgerichtliche oder sonstige für die Praxis wichtige Rechtsprechung aus dem Arbeitsrecht, die Sie unbedingt kennen sollten, und zwar zu folgenden Fragen:

  • Sind ausbezahlte Gleitzeitguthaben in die Abfertigungsberechnung einzubeziehen?

 

  • Wann sind Unterdeckungen aus All-Inclusive-Entlohnungen aus Arbeitnehmersicht verjährt verfallen und was bedeutet dies für die „Lohndumpingfrage“?

 

  • Muss das Arbeitsinspektorat Korrekturen, die von Arbeitgeberseite auf den Arbeitszeitaufzeichnungen angebracht werden, akzeptieren?

 

  • Wann muss das Umkleiden zur Arbeitszeit gezählt werden?

 

  • Muss man während seiner Ruhepause arbeitsbereit (erreichbar) sein?

 

  • Kann man nach der Karenzrückkehr (während der Elternteilzeit) auf einen anderen Arbeitsplatz versetzt werden?

 

  • Aktuelle und interessante Rechtsprechung zur Frage der Arbeitnehmerzahl bei der Unterscheidung Anspruchselternteilzeit und vereinbarte Elternteilzeit.

 

  • Kann man die Lohnfortzahlung während einer Ausbildung auch zum Gegenstand einer Ausbildungskostenrückersatzvereinbarung machen?

 

  • Zeitausgleich angeordnet, Arbeitnehmer wird krank. Was zählt in diesem Fall?

 

  • Krankenstand wird verlängert, wann muss dies der Arbeitnehmer bzw. die Arbeitnehmerin melden und wann nicht? Wirkt sich eine Entgeltskürzungssanktion auch auf die Höhe der Sonderzahlungen aus?

 

  • Eine krankenstandsbedingte Entgeltsfortzahlung und ein gesetzlicher Feiertag treffen aufeinander. Was hat Vorrang? Wie verhält es sich bei 50 %iger Entgeltsfortzahlung bzw. bei Entgeltsfortzahlung nach dem arbeitsrechtlichen Beschäftigunsverhältnis?

 

  • Kann eine Sonderzahlungsanwartschaft (zB 2 Monate im Gastgewerbe) auch durch eine Entgeltsfortzahlung nach Dienstverhältnisende (nach vorangegangener Arbeitgeberkündigung im Krankenstand) erreicht werden?

 

  • Ein Lehrling macht seine Lehrabschussprüfung während der Karenz. Wie sieht es mit seiner Weiterverwendungszeit (Behaltefrist) aus?

 

Höchstgerichtliche oder sonstige für die Praxis wichtige Rechtsprechung aus dem Sozialversicherungsrecht, die Sie unbedingt kennen sollten, und zwar zu folgenden Fragen:

  • Was kann das kurzfristige Überschreiten der Geringfügigkeitsgrenze für einen Arbeitslosengeldbezieher bedeuten?
  • Kann man einen Arbeitnehmer (zB innerhalb des Konzerns) von einem Unternehmen zu einem anderen Unternehmen überlassen, damit er dort die Funktion des handelsrechtlichen Geschäftsführers übernehmen kann?
  • Kann zur Übernahme der ärztlichen Leitung zum Beispiel eines Sanatoriums wirksam ein freier Dienstvertrag vereinbart werden?
  • Wie wirkt sich die Entgeltsfortzahlung nach 8 Abs. 4 AngG (zB für geringfügig beschäftigte Angestellte während des Mutterschutzes) auf das Kinderbetreuungsgeld aus?
  • Kann ein Arbeitnehmer nach einer Vertragsumqualifizierung (von Werkvertrag in freien Dienstvertrag) wegen der Arbeitgeberbeiträge zur Sozialversicherung zur Kasse gebeten werden.
  • Führt ein bereinigender Vergleich nach einer fristlosen Entlassung zu Beitragspflicht und somit zu einer Verlängerung der Pflichtversicherung oder nicht?
  • Wie wird eine Jahresprämie bzw. ein Jahresbonus bei der Wochengeldberechnung berücksichtigt?
  • Wie wirkt sich der Entfall von Überstunden während der Schwangerschaft auf die Erstellung der Arbeits- und Entgeltsbestätigung aus?

 

Höchstgerichtliche oder sonstige für die Praxis wichtige Rechtsprechung aus dem Steuerrecht, die Sie unbedingt kennen sollten, und zwar zu folgenden Fragen:

  • Gibt es in der Gastronomie ausschließlich eine begünstigte Dienstwohnungssachbezugs-bewertung?
  • Ein- oder Austritt während des Monats: darf der Sachbezug aliquotiert werden?
  • Arbeitgeber übernimmt die Kosten für das Mittagessen seiner Arbeitnehmer/innen in einem Gasthaus – neueste Judikaturentwicklung
  • Wie wird für Lohnnebenkostenzwecke ein Sachbezug KFZ bei den Lohnnebenkosten DB, DZ und KommSt bei wesentlich beteiligten geschäftsführenden Gesellschafter/innen bewertet und zwar bis März 2018 und ab April 2018?
  • Wie wirken sich sonstige Bezüge auf den Alleinverdienerabsetzbetrag aus?
  • Wie wird eine Abgangsentschädigung steuerrechtlich behandelt?
  • Löst eine Vergleichszahlung, die nach dem Austritt während des Arbeitslosengeldbezuges geleistet wird, für sich alleine eine Pflichtveranlagung aus?
  • Was bedeutet „Wegstreckenidentität“ und wo kommt diese Betrachtung überhaupt noch zur Anwendung – häufige Fehler in der Praxis.
  • Vertreterpauschale – welche Rolle spielen Arbeitgeberkostenersätze?

 

Was sollte man sonst noch unbedingt aus dem Bereich des Arbeitsrechts wissen?

  • Antworten auf die Zweifelsfragen bei der Umstellung des Krankenstandsrechts bei den Angestellten durch das zuständige Ministerium. Was versteht man unter einem Arbeitsjahr in diesem Zusammenhang?

 

 

Was sollte man sonst noch unbedingt aus dem Bereich der Sozialversicherung wissen?

  • Voraussichtliche Werte für das Jahr 2019.
  • Wie oft kommt es zur Berücksichtigung der Jahreshöchstbeitragsgrundlage für Sonderzahlungen bei parallel bzw. hintereinander geführten Beschäftigungsverhältnissen?

 

Was sollte man sonst noch unbedingt aus dem Bereich der Lohnsteuer wissen?

  • Eine Firmengruppe (oder ein Konzern) hat in mehreren Ländern Standorte und entsendet die Mitarbeiter zu den „Partner-Standorten“. Wer darf besteuern?
  • Was hat die Überarbeitung der Kommunalsteuer-Informationen des BMF für die LV-Praxis an Änderungen mit sich gebracht?
  • Änderung beim USt-Prozentsatz betreffend das pauschale Nächtigungsgeld ab 1.11.2018

 

Es können sich im Laufe des Herbstes 2018 noch Änderungen/Ergänzungen ergeben.

 

Termine: (jeweils 8 Unterrichtseinheiten)

  • 10.01.2019
  • Donnerstag
  • 08.30 bis 16.00 Uhr
  • 21.01.2019
  • Montag
  • 08.30 bis 16.00 Uhr
  • 25.01.2019
  • Freitag
  • 14.00 bis 21.30 Uhr

Sie haben Fragen?

Wir sind für Sie da!

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an. Wir beantworten gerne jede Ihrer Fragen.